Welche Behandlungen sind effektiv für chronische Schmerzen in 2022?

Die Behandlung chronischer Schmerzen ist so vielfältig wie deren Ursachen. Von rezeptfreien und verschreibungspflichtigen Medikamenten über Mind/Body-Techniken bis hin zur Akupunktur, gibt es viele Ansätze. Aber wenn es um die Behandlung chronischer Schmerzen geht, garantiert keine einzelne Technik eine vollständige Schmerzlinderung. Linderung kann durch eine Kombination von Behandlungsoptionen gefunden werden.

Medikamentöse Therapie: Nicht verschreibungspflichtig und verschreibungspflichtig

schmerzen

Leichtere Schmerzformen können durch rezeptfreie Medikamente wie Tylenol (Acetaminophen) oder nichtsteroidale Antirheumatika (NSAR) wie Aspirin, Ibuprofen und Naproxen gelindert werden. Sowohl Paracetamol als auch NSAR lindern Schmerzen, die durch Muskelschmerzen und Bewegungsmangel verursacht werden. Zusätzlich reduzieren sie Entzündungen (Schwellungen und Reizungen) und wirken somit antiphlogistisch. Es sind auch topische Schmerzmittel erhältlich, wie Cremes, Lotionen oder Sprays, die auf die Haut aufgetragen werden, um Schmerzen und Entzündungen durch Muskelkater und Arthritis zu lindern.

Wenn rezeptfreie Medikamente keinen Erfolg bringen, kann Ihr Arzt stärkere Medikamente verschreiben, wie z.B. Celecoxib (Celebrex) oder eine kurze Behandlung mit stärkeren Schmerzmitteln (wie Codein, Fentanyl [Duragesic, Actiq], Oxycodon und Paracetamol (Percocet, Roxicet, Tylox) oder Hydrocodon und Paracetamol (Lorcet, Lortab und Vicodin) in Betracht ziehen. Eine begrenzte Anzahl von Steroidinjektionen an der Stelle eines Gelenkproblems kann Schwellungen und Entzündungen reduzieren. Eine Epiduralanästhesie kann bei spinaler Stenose oder Rückenschmerzen verabreicht werden.

Im Juli 2015 forderte die FDA, dass sowohl verschreibungspflichtige als auch rezeptfreie NSAR in ihren Warnhinweisen stärker auf Nebenwirkungen eingehen, um auf das potenzielle Risiko von Herzinfarkten und Schlaganfällen hinzuweisen. Das Risiko steigt mit höheren Dosen der Medikamente. Darüber hinaus besteht auch die Möglichkeit, blutende Magengeschwüre zu entwickeln expositionell zur Einnahmefrequenz.

Manchmal kann eine Gruppe von Nerven, die Schmerzen in einem bestimmten Organ oder einer bestimmten Körperregion verursachen, mit lokalen Medikamenten blockiert werden. Die Injektion dieser nervenbetäubenden Substanz wird als Nervenblockade bezeichnet. Obwohl es viele Arten von Nervenblockaden gibt, kann diese Behandlung nicht immer angewendet werden. Blockaden sind oft nicht möglich, zu gefährlich oder nicht die beste Behandlung für das Problem. Ihr Arzt kann Sie beraten, ob diese Behandlung für Sie geeignet ist.

Die patientenkontrollierte Analgesie (PCA) ist eine weitere Methode zur Schmerzkontrolle. Durch Drücken eines Knopfes an einer computergesteuerten Pumpe kann sich der Patient selbst eine vorab abgemessene Dosis eines mit Opioiden infundierten Schmerzmittels verabreichen. Die Pumpe ist mit einem kleinen Schlauch verbunden, mit dem das Arzneimittel intravenös (in eine Vene), subkutan (direkt unter die Haut) oder in den Wirbelsäulenbereich injiziert werden kann. Dies wird häufig im Krankenhaus zur Schmerzbehandlung bei posttraumatischen oder postoperativen Schmerzen sowie bei Krebsschmerzen im Endstadium eingesetzt.

Behandlung chronische Schmerzen: Triggerpunkt-Injektionen

Die Triggerpunktinjektion ist ein Verfahren zur Behandlung schmerzhafter Muskelbereiche, die Triggerpunkte oder Muskelknoten enthalten, die sich bilden, wenn sich die Muskeln nicht entspannen. Während dieses Verfahrens injiziert ein medizinisches Fachpersonal mit einer kleinen Nadel ein Lokalanästhetikum, das manchmal ein Steroid enthält, in einen Triggerpunkt (manchmal wird steriles Salzwasser injiziert). Mit der Injektion wird der Triggerpunkt inaktiv gemacht und der Schmerz wird gelindert. In der Regel führt eine kurze Behandlung zu einer anhaltenden Linderung.

Die Triggerpunkt-Injektion wird zur Behandlung von Muskelschmerzen in den Armen, Beinen, im unteren Rücken und im Nacken eingesetzt. Darüber hinaus wurde dieser Ansatz zur Behandlung von Fibromyalgie, Spannungskopfschmerz und myofaszialem Schmerzsyndrom (chronischer Schmerz, der Gewebe umgibt, das Muskeln betrifft) verwendet, die auf andere Behandlungen nicht ansprechen.

Onabotulinumtoxina (Botox) ist ein Toxin, das Signale von den Nerven zu den Muskeln blockiert. Es kann auch injiziert werden, um eine chronische Migräne zu lindern. Das Verfahren umfasst mehrere Injektionen am Kopf und Hals alle 12 Wochen und kann die Schmerzen für bis zu drei Monate verringern.

Behandlung chronische Schmerzen: Chirurgische Implantate

Wenn Standardmedikamente und Physiotherapie keine ausreichende Schmerzlinderung bieten, sind Sie möglicherweise ein Kandidat für ein chirurgisches Implantat, das Ihnen hilft, Schmerzen zu kontrollieren. Wenn diese Art der Schmerzbehandlung verwendet wird, was leider noch viel zu selten vorkommt, gibt es zwei Haupttypen von Implantaten zur Schmerzkontrolle:

  • Intrathekale Arzneimittelabgabe. Auch Infusionsschmerzpumpen oder spinale Arzneimittelverabreichungssysteme genannt. Der Chirurg macht eine Tasche unter der Haut, die groß genug ist, um eine Medizinpumpe aufzunehmen. Die Pumpe ist normalerweise etwa zwei cm dick und sechs cm breit. Der Chirurg führt dabei einen Katheter ein, der Schmerzmittel von der Pumpe in den intrathekalen Raum um das Rückenmark transportiert. Die Implantate liefern Medikamente wie Morphin oder ein Muskelrelaxans direkt an das Rückenmark, wo die Schmerzsignale übertragen werden. Aus diesem Grund kann die intrathekale Arzneimittelabgabe eine signifikante Schmerzkontrolle mit einem Bruchteil der Dosis bieten, die mit herkömmlichen Oralika erforderlich wäre. Darüber hinaus kann das System weniger Nebenwirkungen verursachen als orale Medikamente, da weniger Medikamente zur Schmerzkontrolle erforderlich sind.
  • Implantate zur Stimulation des Rückenmarks. Bei der Rückenmarkstimulation werden schwache elektrische Signale an das Rückenmark oder an bestimmte Nerven übertragen, um zu verhindern, dass Schmerzsignale das Gehirn erreichen. Diese Methode wird besonders bei Rücken- und Gliederschmerzen eingesetzt. Bei diesem Verfahren wird ein Gerät, das die elektrischen Signale liefert, chirurgisch in den Körper implantiert. Eine Fernbedienung wird vom Patienten verwendet, um den Strom aus- und einzuschalten oder die Intensität der Signale einzustellen. Einige Geräte verursachen ein angenehmes Kribbeln, andere nicht.
    Es sind zwei Arten von Rückenmarkstimulationssystemen erhältlich, welche entweder teilweise und vollständig als implantierte Einheit verwendet werden. Die am häufigsten verwendete Einheit ist vollständig implantiert. Die Antenne und der Sender des letzteren Systems werden außerhalb des Körpers getragen, während der Empfänger in den Körper implantiert wird.

Behandlung chronische Schmerzen: TENS

Die transkutane elektrische Nervenstimulationstherapie, besser bekannt als TENS, verwendet elektrische Stimulation, um Schmerzen zu lindern. Während des Eingriffs wird elektrischer Niederspannungsstrom durch Elektroden zugeführt, die auf der Haut in der Nähe der Schmerzquelle platziert werden. Die Elektrizität von den Elektroden stimuliert die Nerven in einem betroffenen Bereich und sendet Signale an das Gehirn, die normale Schmerzsignale „verschlüsseln“. TENS ist nicht schmerzhaft und kann eine wirksame Therapie sein, um Schmerzen wie diabetische Neuropathie zu maskieren. Allerdings ist TENS bei chronischen Rückenschmerzen nicht wirksam und kann nicht empfohlen werden, sagt die American Academy of Neurology (AAN).

Behandlung chronische Schmerzen: Bioelektrische Therapie

Die bioelektrische Therapie lindert Schmerzen, indem sie Schmerzsignale an das Gehirn blockiert. Die bioelektrische Therapie veranlasst den Körper auch, Chemikalien namens Endorphine zu produzieren (Endorphine werden auch durch körperliche Betätigung freigesetzt), die schmerzhafte Empfindungen verringern oder beseitigen, indem sie die Übermittlung der Schmerzbotschaft an das Gehirn blockieren.

Die bioelektrische Therapie kann zur Behandlung vieler chronischer und akuter Schmerzen eingesetzt werden, die Schmerzen verursachen, wie Rückenschmerzen, Muskelschmerzen, Kopfschmerzen und Migräne, Arthritis, Kiefergelenkserkrankungen, diabetische Neuropathie und Sklerodermie.

Die bioelektrische Therapie ist wirksam bei der vorübergehenden Schmerzkontrolle, sollte jedoch als Teil eines umfassenden Schmerzbehandlungsprogramms eingesetzt werden. Bei Anwendung zusammen mit herkömmlichen schmerzlindernden Medikamenten kann die bioelektrische Behandlung es Schmerzpatienten ermöglichen, ihre Dosis einiger Schmerzmittel um bis zu 50 % zu reduzieren.

Behandlung chronische Schmerzen: Physiotherapie

Die Physiotherapie hilft, Schmerzen zu lindern, indem spezielle Techniken angewendet werden, die die durch eine Verletzung oder Behinderung beeinträchtigten Bewegungen und Funktionen verbessern. Neben dem Einsatz von Dehnungs-, Kräftigungs- und schmerzlindernden Techniken kann ein Physiotherapeut unter anderem TENS zur Unterstützung der Behandlung einsetzen.

Behandlung chronische Schmerzen: Bewegungsübungen

Obwohl kurze Pausen Schmerzen lindern können, kann zu viel Ruhe die Schmerzen verstärken und Sie einem größeren Verletzungsrisiko aussetzen, wenn Sie erneut versuchen, sich zu bewegen. Untersuchungen haben gezeigt, dass regelmäßiges Training Schmerzen langfristig lindern kann, indem es den Muskeltonus, die Kraft und die Flexibilität verbessert. Sport kann auch eine Freisetzung von Endorphinen bewirken, den natürlichen Schmerzmitteln des Körpers. Einige Übungen sind für bestimmte chronische Schmerzpatienten einfacher durchzuführen als andere; Versuchen Sie es mit Schwimmen, Radfahren, Wandern, Rudern und Yoga.

Behandlung chronische Schmerzen: Psychologische Behandlung

Wenn Sie Schmerzen haben, können Sie Gefühle von Wut, Traurigkeit, Hoffnungslosigkeit und/oder Verzweiflung verspüren. Schmerzen können Ihre Persönlichkeit verändern, Ihren Schlaf stören und Ihre Arbeit und Beziehungen beeinträchtigen. Depressionen und Angstzustände, Schlafmangel und Stressgefühle wiederum können Schmerzen verschlimmern. Die psychologische Behandlung bietet sichere, nicht medikamentöse Methoden, die Ihre Schmerzen direkt behandeln können, indem sie hohe physiologische Belastungen reduzieren, die oft Schmerzen verschlimmern. Eine psychologische Behandlung hilft auch, die indirekten Folgen von Schmerzen zu lindern, indem sie Ihnen hilft, mit den vielen Problemen umzugehen, die mit Schmerzen verbunden sind.

Ein großer Teil der psychologischen Behandlung von Schmerzen besteht in der Aufklärung, die den Patienten hilft, Fähigkeiten zu erwerben, um ein sehr schwieriges Problem zu bewältigen.

Behandlung chronische Schmerzen: Alternative Therapien

In den letzten zehn Jahren haben viele Menschen Linderung für ihre Schmerzen in Geist-Körper-Therapien, Akupunktur und einigen Nahrungsergänzungsmitteln gefunden. Andere verwenden Massagen, chiropraktische und osteopathische (Knochen-) Manipulationstherapien, therapeutische Berührungen, bestimmte Kräutertherapien und Ernährungsansätze, um Schmerzen zu lindern. Es gibt jedoch wenig oder gar keine wissenschaftlichen Beweise, die diese Therapien zur Schmerzlinderung unterstützen.

Behandlung chronische Schmerzen: Geist-Körper-Therapien

Mind-Body-Therapien sind Behandlungen, die die Fähigkeit des Geistes unterstützen sollen, die Funktionen und Symptome des Körpers zu beeinflussen. Geist-Körper-Therapien verwenden verschiedene Ansätze, darunter Entspannungstechniken, Meditation, geführte Bilder, Biofeedback und Hypnose. Entspannungstechniken können helfen, Beschwerden im Zusammenhang mit chronischen Schmerzen zu lindern.

Visualisierung kann eine weitere sinnvolle Technik zur Schmerzkontrolle sein. Probieren Sie die folgende Übung aus: Schließen Sie die Augen und versuchen Sie, sich ein visuelles Bild des Schmerzes zu machen, indem Sie ihm Form, Farbe, Größe und Bewegung geben. Versuchen Sie nun, dieses Bild langsam zu verändern, indem Sie es durch ein harmonischeres, ansprechenderes – und kleineres – Bild ersetzen.

Ein weiterer Ansatz besteht darin, ein Tagebuch über Ihre Schmerzepisoden und die sie umgebenden ursächlichen und korrigierenden Faktoren zu führen. Überprüfen Sie Ihr Tagebuch regelmäßig, um Wege für mögliche Änderungen zu erkunden. Streben Sie danach, Schmerz als Teil des Lebens zu sehen, nicht als Ganzes.

Elektromyographisches (EMG) Biofeedback kann Sie darauf aufmerksam machen, wie Muskelverspannungen zu Ihren Schmerzen beitragen, und Ihnen helfen, diese zu kontrollieren. Hypnotherapie und Selbsthypnose können Ihnen helfen, Schmerzen durch Refokussierungstechniken zu blockieren oder zu transformieren. Eine Selbsthypnosestrategie, die als Handschuhanästhesie bekannt ist, besteht darin, sich selbst in Trance zu versetzen, eine Hand über den schmerzenden Bereich zu legen, sich vorzustellen, dass die Hand entspannt, schwer und taub ist, und sich vorzustellen, dass diese Empfindungen andere schmerzhafte Gefühle in der Haut ersetzen betroffenen Bereich.

Entspannungstechniken wie Meditation oder Yoga reduzieren nachweislich stressbedingte Schmerzen, wenn sie regelmäßig praktiziert werden. Die sanften Dehnungen beim Yoga eignen sich besonders gut zur Kräftigung der Muskulatur, ohne den Körper zusätzlich zu belasten.

Behandlung chronische Schmerzen: Akupunktur

Es wird angenommen, dass Akupunktur Schmerzen lindert, indem sie die Freisetzung von Endorphinen erhöht, Chemikalien, die Schmerzen blockieren. Viele Akupunkturpunkte befinden sich in der Nähe von Nerven. Wenn diese Nerven stimuliert werden, verursachen sie einen dumpfen Schmerz oder ein Völlegefühl im Muskel. Der stimulierte Muskel sendet eine Nachricht an das zentrale Nervensystem (Gehirn und Rückenmark) und bewirkt die Freisetzung von Endorphinen, die die Übermittlung der Schmerznachricht an das Gehirn blockieren.

Akupunktur kann als begleitende Behandlung bei vielen schmerzbedingten Erkrankungen nützlich sein, darunter Kopfschmerzen, Kreuzschmerzen, Menstruationsbeschwerden, Karpaltunnelsyndrom, Tennisarm, Fibromyalgie, Osteoarthritis (insbesondere des Knies) und myofasziale Schmerzen. Akupunktur kann auch eine akzeptable Alternative zu einem umfassenden Schmerzbehandlungsprogramm sein oder Teil eines umfassenden Schmerzbehandlungsprogramms sein.

Behandlung chronische Schmerzen: Chiropraktik und Massage

Chiropraktik ist die häufigste nicht-chirurgische Behandlung von Rückenschmerzen. In einigen Studien wurden Verbesserungen bei Menschen festgestellt, die sich chiropraktischen Manipulationen unterzogen. Die Wirksamkeit der Behandlung bei der Behandlung chronischer Rücken- und Nackenschmerzen wurde jedoch nicht durch überzeugende Beweise aus den meisten klinischen Studien gestützt. Weitere Studien untersuchen derzeit die Wirksamkeit der Chiropraktik zur Schmerzbehandlung.

Osteopathische Ärzte, diejenigen mit einem “D.O.” nach ihren Namen, sind auch in Knochenmanipulationstechniken ausgebildet, die denen von Chiropraktikern ähneln.

Massage wird zunehmend von Schmerzpatienten in Anspruch genommen, meist zur Behandlung chronischer Rücken- und Nackenprobleme. Massage kann Stress abbauen und Verspannungen lösen, indem sie die Durchblutung fördert. Diese Behandlung kann auch das Vorhandensein von Substanzen reduzieren, die Schmerzen erzeugen und aufrechterhalten können. Verfügbare Daten deuten darauf hin, dass Massagetherapie, wie auch chiropraktische Manipulationen, beträchtliche Aussichten für die Behandlung von Rückenschmerzen haben. Abschließende Aussagen zur Wirksamkeit der Massage zur Behandlung von Schmerzen sind jedoch aufgrund der Mängel der vorliegenden Studien nicht möglich.

Behandlung chronische Schmerzen: Therapeutische Berührung und Reiki-Heilung

Therapeutische Berührung und Reiki-Heilung sollen dabei helfen, die Selbstheilungsprozesse eines Individuums zu aktivieren und somit Schmerzen zu lindern. Obwohl diese sogenannten “energiebasierten” Techniken keinen tatsächlichen physischen Kontakt erfordern, beinhalten sie eine enge physische Nähe zwischen Arzt und Patient.

In den letzten Jahren haben mehrere Übersichtsarbeiten veröffentlichte Studien zur Wirksamkeit dieser Heilansätze zur Linderung von Schmerzen und Angstzuständen und zur Verbesserung der Gesundheit ausgewertet. Obwohl mehrere Studien vorteilhafte Wirkungen ohne signifikante nachteilige Nebenwirkungen zeigten, machen es die Einschränkungen einiger dieser Studien schwierig, endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen. Weitere Studien sind erforderlich, bevor diese Ansätze zur Schmerzbehandlung empfohlen werden können.

Behandlung chronische Schmerzen: Nahrungsergänzungsmittel

Nahrungsergänzungsmittel wie Fischöle und SAMe zeigen ebenfalls einige Hinweise auf einen Nutzen, obwohl weitere Forschung erforderlich ist.

Behandlung chronische Schmerzen: Pflanzliche Heilmittel

Es war schwierig, Schlussfolgerungen über die Wirksamkeit von Kräutern zu ziehen, obwohl es einige gibt, wie z. B. Silberweidenrinde, Teufelskralle, Katzenkralle, Ingwer und Kurkuma, die einige Beweise für ihre Verwendung haben. Wenn Sie sich entscheiden, Kräuterpräparate zur besseren Behandlung Ihrer Schmerzen zu verwenden, informieren Sie Ihren Arzt: Einige Kräuter können mit Arzneimitteln, die Sie gegen Schmerzen oder andere Erkrankungen erhalten, interagieren und Ihre Gesundheit schädigen.

Behandlung chronische Schmerzen: Ernährungsansätze zur Schmerzbehandlung

Einige Menschen glauben, dass eine Änderung der Nahrungsfettaufnahme und/oder der Verzehr pflanzlicher Lebensmittel, die entzündungshemmende Mittel enthalten, helfen kann, Schmerzen zu lindern, indem Entzündungen begrenzt werden.

Eine hauptsächlich rohe vegetarische Ernährung wurde für einige Menschen mit Fibromyalgie als hilfreich befunden, aber diese Studie war methodisch nicht stark. Eine Studie an Frauen mit prämenstruellen Symptomen legte nahe, dass eine fettarme vegetarische Ernährung mit einer verringerten Schmerzintensität und -dauer verbunden war. Es hat sich gezeigt, dass eine Gewichtsabnahme, die durch eine Kombination aus Ernährungsumstellung und erhöhter körperlicher Aktivität erreicht wird, für Menschen mit Osteoarthritis hilfreich ist.

Dennoch ist weitere Forschung erforderlich, um die Wirksamkeit von Ernährungsumstellungen als Schmerzbehandlung zu bestimmen.

Behandlung chronische Schmerzen: Dinge, die man beachten muss

Alternative Therapien sind nicht immer ausreichend und noch weniger erforscht als viele meinen. Allein ein Buch im Handel gewährleistet noch lange keine wissenschaftlich fundierte Therapie. Wie bereits erwähnt, können einige Kräutertherapien mit anderen Medikamenten interagieren, die Sie möglicherweise einnehmen. Sprechen Sie immer mit Ihrem Arzt, bevor Sie einen alternativen Ansatz ausprobieren, und informieren Sie alle Ihre Ärzte, welche alternativen Behandlungen Sie anwenden.

Andere Optionen: Schmerzkliniken

Viele Menschen, die unter chronischen Schmerzen leiden, können ein gewisses Maß an Kontrolle darüber erlangen, indem sie viele der oben genannten Behandlungen selbst ausprobieren. Aber manche leiden, egal welchen Behandlungsansatz sie versuchen, immer noch unter lähmenden Schmerzen. Für sie könnten Schmerzkliniken – spezielle Behandlungszentren, die sich ausschließlich der Behandlung hartnäckiger Schmerzen widmen – die Antwort sein. Einige Schmerzkliniken sind mit Krankenhäusern verbunden und andere sind privat; In beiden Fällen sind in der Regel sowohl stationäre als auch ambulante Behandlungen möglich.

Schmerzkliniken verfolgen im Allgemeinen einen multidisziplinären Ansatz, an dem Ärzte, Psychologen und Physiotherapeuten beteiligt sind. Auch der Patient sollte eine aktive Rolle in seiner eigenen Behandlung einnehmen. Ziel ist es in vielen Fällen nicht nur, Schmerzen zu lindern, sondern dem chronisch Leidenden beizubringen, mit Schmerzen umzugehen und trotzdem zu funktionieren.

Verschiedene Studien haben eine Verbesserung der Schmerzlinderung um bis zu 50 % bei chronischen Schmerzpatienten nach dem Besuch einer Schmerzklinik gezeigt, und die meisten Menschen lernen, besser damit umzugehen und können ihre normalen Aktivitäten wieder aufnehmen.

Kommen Sie zur melocare GmbH. Wir werden Ihren Zustand überprüfen und eine angemessene Behandlung einleiten.
Wir erfüllen die Dokumentation und agieren so als wichtiges Bindeglied zwischen dem verordnenden Arzt, Ihnen und ggf. Einrichtungen der häuslichen Krankenversorgung.

melocare GmbH – Schmerzmanagement in Brandenburg und Berlin!

Behandlung chronische Schmerzen in Brandenburg

4.9/5 - (10 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Beiträge

Sie wünschen eine Beratung? Kontaktieren Sie uns!

Ihr Vorname
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Ihr Nachname
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Ihre Emailadresse
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Ihre Telefonnummer
Invalid phonenumber!
Invalid phonenumber!
  • - Wozu benötigen Sie unsere Beratung? -
  • Wundmanagement
  • VAC-Therapie
  • Ödemtherapie
  • Schmerzmanagement
  • Akne inversa
  • Lehrakademie
  • Privatversicherung
  • Zuzahlung
  • Sonstiges
- Wozu benötigen Sie unsere Beratung? -
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Stellen Sie uns Fragen ...
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!