Was ist Hidradenitis suppurativa (Akne inversa)?

Akne inversa

Hidradenitis supurativa, auch Akne inversa genannt, ist eine chronische Hauterkrankung, bei der sich die apokrinen Schweißdrüsen entzünden und pickelartige Beulen, so genannte Abszesse, bilden. Diese neigen dazu, in bestimmten Körperregionen immer wieder aufzutreten, können sehr schmerzhaft sein und hinterlassen oft tiefes Narbengewebe, wenn sie abheilen.

Acne inversa 1

Ursache von Akne inversa

Die Ursache der Hidradenitis supurativa ist nicht bekannt, obwohl es mehrere Faktoren gibt, die vermutlich an der Pathophysiologie der Erkrankung beteiligt sind. Dazu gehören:

  • Genetik
  • Hormonelle Ungleichgewichte
  • Fettleibigkeit
  • Rauchen

Es gibt auch einige andere Gesundheitszustände, die mit Hidradenitis supurativa in Verbindung gebracht werden, und Personen, die unter diesen leiden, sind mit größerer Wahrscheinlichkeit von der Hautkrankheit betroffen. Insbesondere Morbus Crohn wird mit einem höheren Risiko in Verbindung gebracht und soll das Fortschreiten der Hidradenitis supurativa begünstigen.

Symptome von Akne inversa

Das Hauptmerkmal der Hidradenitis supurativa ist die Bildung von Abszessen, die sehr schmerzhaft sein können und Eiter absondern, wenn sie aufreißen. Diese Abszesse treten typischerweise in bestimmten Körperregionen auf, z. B. in der Leiste, in den Achselhöhlen oder unter den Brüsten.

Zunächst tritt eine einzelne Läsion in einer Region auf, die sich innerhalb von 15-30 Tagen spontan zurückbilden oder von selbst aufreißen und Eiter absondern kann. Häufig bildet sich nach Abklingen der Läsion Narbengewebe. Es ist wahrscheinlich, dass in derselben Region weitere Abszesse auftreten, und im weiteren Verlauf der Krankheit können sich Sinuskanäle bilden, bei denen es sich um schmale Eiterkanäle unter der Haut handelt.

In einigen Fällen können sich Bakterien in den Läsionen ansiedeln und zu einer Infektion des Bereichs führen, wodurch die Eiterproduktion und die Schmerzsymptome zunehmen.

Stadien des Fortschreitens

Die Hidradenitis supurativa lässt sich nach dem Stadium des Fortschreitens der Krankheit wie folgt einteilen:

  • Hurley-Stadium 1: Einzelne oder wenige Läsionen ohne Anzeichen von Narbenbildung oder Sinustrakten.
  • Hurley-Stadium 2: Wiederkehrende Abszesse in mehreren Körperregionen und anfängliche Bildung von Sinustrakten.
  • Hurley-Stadium 3: Viele Abszesse am ganzen Körper mit Anzeichen von Vernarbung und Eiter sowie ein Netz von Sinusbahnen unter der Haut.

Diese Stadien helfen, den Schweregrad der Erkrankung zu erkennen und die Behandlungsentscheidungen zur Bewältigung der Symptome zu treffen.

Akne inversa Behandlung

Es gibt viele verschiedene Behandlungsmöglichkeiten für die Hidradenitis supurativa mit unterschiedlichem Erfolg. Die meisten Patienten müssen mehrere Optionen ausprobieren, bevor sie die wirksamste Lösung zur Verhinderung ihrer Symptome finden.

Die Erstbehandlung beginnt in der Regel mit einfachen Änderungen der Lebensweise, um die Anzahl der Läsionen und die Schwere der Symptome zu verringern. Dazu können eine Gewichtsabnahme, die Aufgabe des Rauchens, eine gesunde Ernährung, die Vermeidung von Reizstoffen und das Tragen locker sitzender Kleidung gehören.

Für die Behandlung von Hidradentis superativa steht auch eine breite Palette von Arzneimitteln zur Verfügung, z. B:

  • Aknewaschmittel (z. B. Benzoylperoxid)
  • Bleichbäder zur Abtötung kolonisierender Bakterien
  • Antibiotika zur Behandlung von Entzündungen und bakteriellen Infektionen
  • Hormontherapie zur Regulierung der Hormone und zur Verringerung der Ausbrüche
  • Retinoid-Medikamente (z. B. Acitretin) zur Verringerung der Talgabsonderung
  • Metformin zur Behandlung von Patienten mit metabolischem Syndrom
  • Kortikosteroide (z. B. Prednisolon) zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen sowie zur Verhinderung neuer Ausbrüche
  • Biologische Medikamente (z. B. Adalimumab) zur Linderung der Symptome bei Patienten mit schweren Formen der Krankheit
  • Methotrexat zur Regulierung des Immunsystems und zur Behandlung der Symptome
  • Darüber hinaus kann bei einigen Patienten ein chirurgischer Eingriff zur Behandlung schwerer Fälle von Hidradenitis supurativa erforderlich sein. Je nach den individuellen Umständen kann der Eingriff Laserchirurgie, Zytotherapie, Entschlackung, Drainage, Inzision oder Exzision umfassen.

Die ideale Behandlung ist sehr unterschiedlich, und die meisten Patienten müssen verschiedene Optionen ausprobieren, bevor sie die beste Lösung finden, um die Ausbrüche zu kontrollieren und ihre Lebensqualität zu verbessern.

 

4.9/5 - (10 votes)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Neueste Beiträge

Sie wünschen eine Beratung? Kontaktieren Sie uns!

Ihr Vorname
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Ihr Nachname
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Ihre Emailadresse
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Ihre Telefonnummer
Invalid phonenumber!
Invalid phonenumber!
  • - Wozu benötigen Sie unsere Beratung? -
  • Wundmanagement
  • VAC-Therapie
  • Ödemtherapie
  • Schmerzmanagement
  • Akne inversa
  • Lehrakademie
  • Privatversicherung
  • Zuzahlung
  • Sonstiges
- Wozu benötigen Sie unsere Beratung? -
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!
Stellen Sie uns Fragen ...
Pflichtfeld!
Pflichtfeld!